Warum wir Jersey Milch lieben

Sie ist euer Liebling unter allen Milchbubie-Produkten. Kein Wunder, denn Jersey Milch ist auch kein gewöhnlicher Supermarkt-Artikel. Aber was macht sie so besonders, und wo kommt sie eigentlich her? 

 

Jersey Milch trägt den Namen ihres Erzeugers - der zartgliedrigen Jersey Kuh. Diese Kühe sind sehr anpassungsfähig in Bezug auf Temperaturen, Lage und Bodenbeschaffenheit. Ihren Ursprung haben sie auf der Kanalinsel Jersey. Wer mehr über die damaligen Hintergründe ihrer Zucht lesen möchte, kann auf Agrarwissen.com mehr erfahren.

Typische Merkmale einer Jersey Kuh sind ihre karamellfarbene Haut und ihre großen, dunklen Augen. Jersey Kühe gehören zu den ältesten und kleinsten Rinderrassen weltweit. Hier stimmt das Sprichwort: klein aber oho! Denn trotz einer Körpergröße von nur 120-125 Zentimetern, ist die Milchleistung beachtlich. Das Gewicht ist von dem Geschlecht abhängig und liegt zwischen 400 und 550 Kilogramm. Eine männliche Holstein-Kuh kann vergleichsweise 1100 Kilogramm auf die Waage bringen.

Durch einen hohen Stoffumsatz erreichen Jersey Kühe eine große Menge an Milch, Fett und Eiweiß. Wie sich das auf die produzierte Milch auswirkt, lässt sich sehen und auch schmecken. Anders als die Milch der Holstein-Kühe, ist Jersey Milch voller und cremiger in der Konsistenz sowie intensiver im Geschmack. Das liegt an dem natürlichen, hohen Fettgehalt von 5-7%. Die Milch ist dadurch nicht nur pur ein wahrer Genuss. Sie ist zudem ideal als Barista-Milch geeignet, denn sie ergibt den perfekten Schaum für jegliche Milchschaum-Getränke. 

Wir beziehen unsere Milch von dem niederländischen Unternehmen Holland Jersey, da uns der Geschmack, die Qualität und besonders die Wertschätzung für die Tiere überzeugt hat. Wenn ihr mehr über die Marke selbst erfahren wollt, besucht Hollandjersey.com.

Neugierig geworden? Dann solltet ihr die leckere Jersey Milch unbedingt mal probieren. Hier geht's zum Shop.